rrlogowipo2  gulfstream consider it done  edr-logodunhillhermesliberty vat69

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welcome visitor you can log in or create an account

Day 2 / Snow Polo World Cup St. Moritz Badrutt's Palace and Cartier

Tagesbericht: Tag 2 

Badrutt’s Palace Hotel und Cartier im Final

St. Moritz, 28. Januar 2017. TeamBadrutt’s Palace Hotel und Team Cartier sind die Sieger der beidenBegegnungen am zweiten Tag des Snow Polo World Cup St. Moritz 2017.Frostiges und klares Wetter führten zu hervorragenden Bedingungen. Die5’000 Zuschauer, die sich auf dem gefrorenen St. Moritzerseeversammelten genossen zwei unterhaltende und hart umkämpfte Polospielein der Engadiner Sonne.
 

Im ersten von zwei Spielen traf imMaserati Cup Team Badrutt’s Palace Hotel auf Team Perrier-Jouët. MelissaGanzi’s Team Badrutt’s Palace Hotel bewies auf dem Schnee grossesKönnen. Besondere Erwähnung verdient Alejandro Novillo Astrada - mankönnte meinen, er spiele bereits zum 10. Mal in St. Moritz und nichterst zum ersten Mal. Grossartig unterstützt wird er vom äusserst fähigenjungen Amerikaner Jesse Bray, dessen Vorwärtsstil und überzeugenderStil von unschätzbarem Wert sind, sowie vom Schweizer Tito Gaudenzi, derscheinbar mühelos, aber mit unablässiger Kraft, für das Team Badrutt’sPalace Hotel ein Tor ans andere reiht.

TeamPerrier-Jouët hatte nach der gestrigen Niederlage gegen Cartier heuteetwas zu beweisen. Nachdem der Schweiz Luca Meier gestern wegen einerBeinverletzung pausieren musste, waren er und sein Bruder Fabio heutewieder zusammen auf dem Schnee und griffen gemeinsam an. Zusammen mitihren Teampartnern Lucas Labat und Fabian Bolanterio, die mit Stil undviel Verve spielten, lieferte das Team Perrier-Jouët den Gegner einherausforderndes Spiel. Der deutliche Endstand von 6:2 zugunsten vonTeam Badrutt’s Palace Hotel lässt nicht auf die Geschwindigkeit,Schnelligkeit und Aufregung schliessen, die das Spiel bot. TeamPerrier-Jouët verpasste einige Male nur äusserst knapp das Tor. DasSpiel hätte sehr wohl knapper ausgehen können.

JesseBray vom Team Badrutt’s Palace Hotel, der über den zweiten Sieg imTurnier hocherfreut war, sagte «Es ist grossartig, in diesem Turnierdabei zu sein, und ich bin überglücklich, dass das Team so überragendgespielt hat. Es war ein hart umkämpftes Spiel von Anfang bis Ende.»Luca Meier zeigte sich als fairer Verlierer und kommentierte: «Wirhatten etwas Pech und Team Badrutt’s Palace Hotel hat letztendlichbesser gespielt als wir.»

Publikumsliebling Maserati

Imzweiten Spiel des Tages traf Team Cartier, angeführt von denVorjahressiegern Dario Musso und Captain Rommy Gianni, auf Team Maseratiim Kampf um den Deutsche Bank Wealth Management Challenge. TeamCartier, das im Eröffnungsspiel am Vortag Team Perrier-Jouët geschlagenhatten, war entschlossen, die Dynamik in den zweiten Tag mitzunehmen undsich einen Platz im Final um die Cartier Trophy am Sonntag zu sichern.Trotz der Niederlage am Vortag gegen Team Badrutt’s Palace Hotel, hatteTeam Maserati mit seinem ausdrucksstarken und eindrücklichen Spiel dieHerzen der Zuschauer in St. Moritz erobert und sich alsPublikumsliebling etabliert. Die Bühne war bereit für ein weiteres SnowPolo World Cup Epos.

Obwohlbeide Teams stark Druck machten, stand das Spielam Ende des erstenChukka noch 0:0. Zum ersten Mal an diesem Turnier war im ersten Chukkakein Tor gefallen. Team Cartier fand im zweiten Chukka zu alter Stärkeals Chris Hyde und Dario Musso ihr charakteristisches scharfes Spielzeigten und damit den Spielstand auf 3:0 anhoben. Musso’s zweites Torwar ein spezieller Höhepunkt: er übernahm den Ball bei der eigenenTorlinie, um im gestreckten Galopp mit dem Ball quer über das ganze Feldzu reiten.

Zu Beginn desdritten Chukka war Musso immer noch in Hochform. Er demonstrierte diesmit einem Tor von der 50-Yard-Linie aus; sein Hattrick in diesem Spiel.Team Maserati reagierte prompt mit einem eindrücklichen Tor durch JamesBeh, der damit seine Söhne in Schwung brachte. Im vierten Chukka spielteTeam Maserati leidenschaftlich und bot dem Publikum viel, das sichhinter seinen Liebling geschart hatte. Trotz eines eindrücklichen Torsvon Chevy Beh gelang es Team Maserati nicht mehr, den Rückstand auf TeamCartier aufzuholen, welches sich mit dem Endstand von 6:2 seinen Platzim Final gesichert hat.

Snow polo and Evviva Polo St. Moritz Ltd
 

The first time a polo competition took place on snow was in St.Moritz in 1985. Ever since, the Snow Polo World Cup has reigned over thelast weekend in January in St. Moritz. In 2014, well-known exponents ofsnow polo in Switzerland founded Evviva Polo St. Moritz Ltd and signed along-term contract with the city of St. Moritz, thus securing asustained continuation of the Snow Polo World Cup St. Moritz. The Boardof Directors consists of Dr. Piero Dillier (President), Reto Gaudenzi(Vice-president and CEO), and Arndt Küchel. Dr. Thomas Rinderknecht andPeter A. C. Blum are on the Advisory Board; Jürg Reinger is the ManagingDirector

Teams of the Snow Polo World Cup St. Moritz 2017

Team Cartier 1  Rommy Gianni  +1  ITA 2  Charlie Wooldridge  +2  ENG 3  Chris Hyde  +6  ENG 4  Dario Musso  +7  ARG

Team Badrutt's Palace Hotel 1  Melissa Ganzi  0  USA 2  Jesse Bray  +5  USA 3  Alejandro Novillo Astrada  +8  ARG 4  Tito Gaudenzi  +2  SUI

Team Maserati 1  James Beh  +1  MAS 2  Joevy Beh  +5  MAS 3  Chevy Beh  +5  MAS 4  Garvy Beh  +5  MAS

Team Perrier-Jouët 1  Fabian Bolanterio  +5  ARG 2  Luca Meier  +1  SUI 3  Lucas Labat  +7  ARG 4  Fabio Meier  +1  SUI

Umpires

Oliver Ellis  Head Umpire  GBR Tim Keyte  Umpire  NZL Marcelo Garrahan  Umpire  ARGSponsors and partners of the Snow Polo World Cup St. Moritz 2017 

 
Team sponsors:   Cartier, Maserati, Badrutt’s Palace Hotel, Perrier-Jouët
 
Gold sponsor:   Deutsche Bank Wealth Management
Official outfitter:   La Martina
Official hotels:  Badrutt’s Palace Hotel, Kulm Hotel St. Moritz, Kempinski Grand Hôteldes Bains, Carlton Hotel, Crystal Hotel, Hotel Laudinella, HotelCorvatsch, Steffani Hotel, Hotel Sonne
Official restaurants:   Cascade Polo Bar, Hato
Trophy sponsors:   Cartier, La Martina, Maserati, Deutsche Bank Wealth Management, Badrutt's Palace Hotel
Sponsors:   AXA ART, Azerbaijan Land of Fire, Bombardier,Pernod Ricard Swiss, Dorchester Collection, Confiserie Sprüngli, GraceHotels, Heineken, Maura Wasescha, UBV Lanz, One&Only Resorts, SBS Swiss Business School, Slupinski Furs, Trois Pommes, Netjets, Prora Solitaire

VIP Catering:   Mathis Food AffairsOfficial suppliers:   Perrier-Jouët, Cecchetto, Cochi, Confiserie Sprüngli, Heineken, Movirlavida, Cigar Must, Prora Solitaire, Zwyer Caviar

Travel Agencies:   Mirage Voyages, Finass
Exhibitors:   Azerbaijan land of fire, Casino St. Moritz, Ender Sport, Grace Hotels, La Martina, Netjets, One&Only Resorts, Maura Wasescha
Public catering:   Badrutt’s Palace Hotel – with local partners
Supporters:   Engadin St.Moritz, Klinik Gut, Town of St. Moritz, Lyceum Alpinum Zuoz, St. MoritzTourism, Ski Service Corvatsch, O. Christoffel AG, Philipp Senn